News zu den Themen Flugausfall und Flugverspätung

  • Schnell, sicher, zuverlässig
  • In weniger als 2 Minuten zum Ziel
  • Provision nur 19,95 % zzgl. MwSt.

Jetzt kostenlos prüfen

Corona in Spanien: Auswärtiges Amt rät Urlaubern zur Ausreise

veröffentlicht am

Spanien hat die Schließung aller Hotels sowie andere touristische Unterkünfte wie etwa Pensionen oder Campingplätze ab dem 25. März angeordnet. Ausgenommen hiervon sollen lediglich solche Quartiere sein, in denen Menschen für einen längeren Zeitraum untergebracht sind oder dauerhaft lebten - sofern dort eine ausreichende Infrastruktur bestehe, um die Menschen zu schützen und voneinander zu isolieren. Das Auswärtige Amt rät Urlaubern, mit kommerziellen Flügen so schnell wie möglich nach Deutschland zurückzukehren, solange die Verbindungen noch bestehen.

 

 

Auf einer Pressekonferenz haben heute spanische Gesundheitsexperten, Fachleute und Regierungsvertreter zum Stand der Dinge berichtet. Nach Aussage von Fernando Simón, Direktor des ministerialen Zentrums für Gesundheitsnotfälle, sind die in Spanien nunmehr eingeleiteten Maßnahmen vermutlich restriktiver als alle Maßnahmen in anderen Ländern. Spanien und hier inbesondere Madrid ist in besonderem Maße von der Epidemie  betroffen. Landesweit sollen sich bis 40 000 Menschen infiziert haben. 2 700 Menschen sollen im Zusammenhang mit einer Corona Infektion gestorben sein.Die landesweite Ausgangssperre soll bis zum 11. April verlängert werden.

 

Weg zum Flughafen noch möglich 

In Spanien dürfen Menschen ihr Zuhause nur verlassen, um zur Arbeit zu gelangen, Einkäufe zu erledigen, Medikamente zu besorgen oder mit dem Hund raus zu gehen. Zwar dürfen ausreisewillige Touristen trotz der strengen Ausgangssperre zum Flughafen fahren, müssen allerdings mit Polizeikontrollen rechnen. In diesem Fall sollten sie ein Flugticket vorweisen können.

Spanien gehört bisher nicht zu den Ländern, die in die Rückholaktion der Bundesregierung einbezogen ist. Diese wird Stand heute in folgenden Ländern ausgeführt:

Ägypten, Algerien, Argentinien, Chile, Costa Rica, der Dominikanischen Republik, Ecuador, Gambia, Indien, Kenia, Kolumbien, Marokko, Mexiko, Neuseeland, Panama, Peru, den Philippinen und Tunesien.

Wenn Sie sich in einem dieser Länder aufhalten und nach Deutschland zurück wollen, müssen Sie sich auf folgender nunmehr eigens hierfür eingerichteten Webseite rueckholprogramm.de eintragen. Eine Registrierung in der Krisenvorsorgeliste Elefand oder einem anderen Programm (z.B. Condor) genügt nicht!!!

 

 

Zurück