Flugverspätung? Flugausfall? Schnell und einfach zu Ihrer Entschädigung

  • Für Sie ohne Aufwand und Risiko
  • 2.000 erfolgreiche Entschädigungen
  • 98% Erfolgsquote vor Gericht

Laudamotion verursacht Schließung des Flughafens Stansted

Laudamotion Crew bricht Start aus Sicherheitsgründen ab

Die Crew eines Airbus A320 von Laudamotion hat am 01.03.2019 in London-Stansted den Start abgebrochen. Das führte zur Schließung des gesamten Flughafens. Dies berichtet das Branchen-Medium Aero-Telegraph

Laudamotion-Crew bricht Start auf der Piste ab

Der betreffende Flug von London-Stansted in Richtung Wien war war für den Abend des 1. März geplant. Bis zum Boarding lief für die Passagiere alles planmäßig - beim Start aber hakte es dann: Die Laudamotion-Piloten brachen den Start auf der Piste ab. Angeblich soll es am linken Triebwerk laut geknallt haben. Die 169 Passagiere verließen den Flieger über Notrutschen evakuiert.

Flughafenschließung erforderlich

Anschließend wurde der Flughafen Stansted für den Flugverkehr vollständig geschlossen. Anfliegende Airlines wurden zu anderen Airports umgeleitet. Laudamotion meldete sich auf Twitter und bestätigte den Zwischenfall. Die Airline verlautbarte, dass die Crew beschlossen habe, den Start abzubrechen. Aus Sicherheitsgründen hätten die Fluggäste über die Notrutschen aus dem Flieger aussteigen müssen. Es seien jedoch alle sicher ins Terminal gekommen und auf andere Flüge umgebucht worden.

Die österreichische Laudamotion wurde ursprünglich von Niki Lauda gegründet ist eine Ryanair-Tochter. 

Zurück