Flugverspätung? Flugausfall? Schnell und einfach zu Ihrer Entschädigung

  • 2.000 erfolgreiche Entschädigungen
  • 98% Erfolgsquote vor Gericht

Dienstreise: Habe ich einen Anspruch auf Entschädigungszahlung?

Flugverspätungen und Flugannullierung gehören zum Alltag von Dienstreisenden. Ihnen entstehen hohe Entschädigungsansprüche gegenüber Airlines - Doch die Wenigsten setzen ihre Ansprüche durch. Meist kennen Vielflieger nicht mal ihre Rechte oder denken, dass der Entschädigungsanspruch dem Arbeitgeber zustünde. Doch das stimmt so nicht. Wie Sie an Ihre Entschädigung kommen? Wir klären Sie auf.

Die Firma hat gezahlt: Habe ich dennoch Anspruch auf Entschädigungszahlung?

Dienstreisende leben meist mit dem Irrglauben, dass der Entschädigungsanspruch demjenigen zusteht, der das Flugticket bezahlt hat. In der Regel ist dies das beschäftigende Unternehmen. Diese Annahme ist jedoch völlig falsch. Richtig ist, dass der Anspruch den Geschäftsreisenden selbst dann zusteht, wenn die Firma den Flug bezahlt hat. Zudem verjähren die Ausgleichsansprüche erst nach drei Jahren. Sie können Ihren Anspruch also rückwirkend durchsetzen.

Gibt es Ausnahmen, bei denen ich das Geld nicht erhalte?

In der Regel haben Sie als Fluggast persönlich Anspruch auf die Entschädigung. Somit soll nach EU-Recht Ihr Schaden kompensiert werden. Dies gilt selbst dann, wenn der Arbeitgeber für den Flug gezahlt hat. Eine Ausnahme liegt allerdings vor, wenn mit dem Arbeitgeber vertraglich etwas anderes geregelt wurde. Es kann also vorkommen, dass Arbeitsverträge von Vielfliegern einen Passus beinhalten, in denen diese Fallkonstellation behandelt wird. Häufig lassen sich Arbeitgeber den Ausgleichsanspruch im Vorfeld an sich abtreten, um dann den Anspruch selber durchzusetzen.

Welche Rechte stehen mir zu?

Die Fluggastrechteverordnung EU-VO 261/2004 sieht für Flugverspätungen umfangreiche Ansprüche zu Gunsten des Verbrauchers vor. Diese reichen von Betreuungsleistung bis Entschädigungszahlungen.

Entschädigung in Geld

Flugverspätungen ab mindestens 3 Stunden begründen einen Anspruch auf Entschädigungszahlung. Dieser Anspruch ist stets gegen die ausführende Fluggesellschaft zu richten. Gemäß EU-Recht steht Ihnen in diesem Fall eine Entschädigungszahlung von 250 bis 600 EUR zu.

Hier erhalten Sie weitere Informationen zur Höhe Ihres Anspruchs auf Entschädigung.

Betreuungsleistungen

Den Fluggästen stehen bei Verspätungen Betreuungsleistungen von der Airline zu. In welchem Umfang die Betreuung erfolgen muss, ist in der Fluggastrechte-Verordnung 261/2004 geregelt. Die Leistungen reichen vom Anbieten kostenloser Mahlzeiten bis zur Übernachtung im Hotel.

Hier erhalten Sie umfangreiche Informationen zu Betreuungsleistungen.

Verschenken Sie kein Geld - in nur 2 Minuten zu Ihrem Recht!

Wie hoch fällt meine Entschädigung aus?

Entscheidend über die Höhe der Ausgleichszahlung ist vor allem die Länge der Flugstrecke. Bei einer Flugstrecke von bis zu 1500 km besteht ein Anspruch auf 250 EUR. Bei einer mittleren Flugstrecke, 1500 km bis 3500 km, können Sie mit einer Zahlung von 400 EUR rechnen. Bei einem Flug außerhalb der EU mit einer Entfernung von mehr als 3500 km kann sogar ein Anspruch von bis zu 600 EUR geltend gemacht werden. Nachfolgender Grafik können Sie Ihre Anspruchshöhe entnehmen.

Kurzstrecke

Berlin - München

250 €

Mittelstrecke

Berlin - Lissabon

400 €

Langstrecke

Berlin - Abu Dhabi

600 €

Verschenken Sie kein Geld - in nur 2 Minuten zu Ihrem Recht!